Gelenkprobleme? Organischer Schwefel für Hunde und Katzen MSM

Muskel- und Gelenkprobleme betreffen sowohl Menschen als auch Tiere. Arthritis betrifft mindestens jeden fünften Hund, Gelenkprobleme treten sogar noch häufiger auf. Diese Probleme mit den Gelenken sind Hauptursachen für chronische Schmerzzustände, mit denen Tierbesitzer Tierärzte aufsuchen. Die gute Nachricht ist MSM: Methylsulfonylmethan kann helfen, Gelenkschmerzen, Entzündungen und Bindegewebeprobleme bei Hunden zu lindern.

MSM bekämpft Gelenkprobleme und Entzündungen

Viele Krankheiten, die uns Menschen plagen, treten ebenfalls und manchmal sogar noch heftiger bei unseren geliebten Haustieren auf. Dazu zählen Gelenkschmerzen und Gelenkentzündungen wie beispielsweise Arthritis und Arthrose. Auch andere Gelenkprobleme, wie Osteoarthritis oder eine Dysplasie der Hüfte können Hunde oder Katzen betreffen. Durch den Wirkstoff MSM – Methylsulfonylmethan – können die durch Entzündungen ausgelösten Schmerzen gelindert werden. Sogar die Schmerzen infolge einer HD – Hüftgelenksdysplasie – können gemindert werden. Der Wirkstoff fördert einen gesunden Wachstum des Knorpels und sorgt für eine effizientere Nährstoffversorgung des Körpers.  Zur Vorbeugung von besonders anfälligen Rassen und auch für Schmerzzustände aller Art ist MSM – auch für Menschen – besonders zu empfehlen. In den USA nutzen bereits viele Tierärzte MSM auch prophylaktisch, um zu verhindern, dass sich erst eine Entzündung und darauf folgende Schmerzsymptome entwickeln. Die Symptome einer Osteoarthritis können durch die Gabe von MSM gelindert und kontrolliert werden. Bei der Verabreichung von MSM gibt es so gut wie keine gesundheitlich beeinträchtigenden Nebenwirkungen. Auch wissenschaftliche Studien haben bereits belegt, wie beispielsweise die im Journal Knorpel Osteoarthritis veröffentlichte, dass der Wirkstoff bei Entzündungen der Gelenke Wirksamkeit zeigt.

Die Gelenkentzündungen und andere Gelenkprobleme werden durch MSM gelindert und die normale Durchblutung gefördert. Doch wo findet man den schwefelhaltigen Wirkstoff im Alltag? Schwefel findet man in sehr frischen Lebensmitteln, die unverarbeitet sind. Aber schon durch nur einen kleinen Schritt in der Verarbeitung eines Produktes, zum Beispiel durch Trocknung oder das bloße Schneiden der Futtermittel, kann Schwefel aus dem Futtermittel entweichen. Die Empfehlung lautet daher, durch Nahrungsergänzungsmittel MSM in Reinform hinzu zufüttern.

Was ist MSM?

MSM ist eine natürliche chemische Verbindung, die in Tieren, Pflanzen und Menschen vorkommt. Wissenschaftler können es auch im Labor herstellen und es wird häufig zur Behandlung von Gesundheitsproblemen eingesetzt. Die schwefelhaltige Verbindung hat eine weiße, geruchlose Pulverform, die sich leicht in Wasser löst. Zu Futtermitteln, die MSM enthalten, gehören: Brokkoli, Zwiebeln, Sprossen, Kohl, Spargel, Rote Beete, Mais, Tomaten und Hühnerfleisch. Das sind alles nicht gerade Nahrungsmittel, die alltäglich in Katzen- und Hundefutter vorkommen. Allerdings ist diese Schwefelverbindung wichtig, weil sie dem Körper hilft, Vitamine und andere essentielle Nährstoffe effizient zu nutzen. Methyl Sulfonyl Methan ist ungiftig und geruchlos.

Welches sind die Folgen, wenn ein Tier unter einem Schwefel-Mangel leidet?

Schwefel ist ein ebenso wichtiger aber nicht so bekannter Mineralstoff wie z.B. Magnesium oder Calcium. Schwefel-Verbindungen kommen in allen Lebewesen und auch Pflanzen vor und haben viele Funktionen. Bei Tieren wird Schwefel vor allem durch Aminosäuren (Cystein und Methionin) und Vitamine aufgenommen. Ein Schwefel-Mangel kann zu folgenden Symptomen führen:

  • Schmerzen der Gelenke
  • Arthritis
  • Probleme mit Haut, Pfoten und Fell
  • Krallenprobleme
  • Beschwerden im Magen-Darm-Bereich
  • ein geschwächtes Immun- und Abwehrsystem

Besonders zu empfehlen ist MSM, da es gegen bereits entstandene Entzündungen wirksam ist. Durch Reduzierung der Entzündungen im Organismus werden gleichzeitig die Schmerzen des Tieres gelindert. Die entzündlichen Stoffe und die Abfallprodukte der Entzündung werden abgebaut und mit Hilfe des MSM schneller aus den Körper ausgeschieden. Dies kann passieren, weil MSM die Zellwände durchlässiger und flexibler macht. Die aufgenommenen Flüssigkeiten können so einfacher in die Zellen des Gewebe eindringen. Der Schmerz, der durch einen Druck der entzündeten und geschwollen Zellen entsteht, wird gelindert.

Eine Studie des Journal of Experimental Zoology hat bestätigt, dass der chemische Teil des MSM den Knorpel vor einer Abnutzung schützt. Darüber hinaus hat eine Studie im Magazin Osteoarthritis gezeigt, dass die Schmerzen in den Gelenken, die durch Osteo-Arthritis ausgelöst wurden, nachweislich gelindert werden konnten. Das Methyl-Sulfonyl-Methan produziert im Körper Keratin. Keratine sind wiederum wichtig für ein glänzendes, gesundes Fell und die gesunde darunterliegende Haut. Das Protein lokalisiert sich in den obersten Schichten des Fells und der Haut des Hundes. MSM wirkt unterstützend bei der Produktion von Proteinen, Aminosäuren und Kollagen. Hierdurch erhöht sich die Wachstumsgeschwindigkeit und Widerstandsfähigkeit des Fells.

Tierarzt Gelenkschmerzen Hund Gelenkprobleme MSM Hilft

Methylsulfonylmethan als Antioxidanz

MSM kann nicht nur Entzündungen hemmen, sondern wirkt darüber hinaus auch antioxidativ. Was bedeutet das? Dies bedeutet, dass es dabei hilft, freie Radikale und Gifte wirksam und effizient aus dem Körper zu bringen. Freie Radikale sind Abfallprodukte des Körpers oder Stoffe, die durch Umweltbelastung, Krankheitserreger, künstliche Futterzusatzstoffe oder Gifte in den Organismus gelangen. Zu viele freie Radikale belasten und schädigen den Organismus des Tieres. Es kann zu Müdigkeit, entarteten Zellen,  Entzündungen und anderen unspezifischen Symptomen kommen. Die Zellen der Haut werden mit MSM durchlässiger, MSM dringt in die Zelle, speichert eine große Menge an MSM direkt in sich und bindet freie Radikale an das MSM. Genau das ist der Grund, warum durch MSM Giftstoffe einfacher aus der Haut gespült werden, denn durch diesen Vorgang wird das Ausscheiden beschleunigt. Daher gilt die Schwefelverbindung als gutes Entgiftungs-Mittel. Mit weniger enthaltenen Giftstoffen ist der Körper dazu fähig, die Nieren und Leber, die sonst für die Entgiftungs-Prozesse zuständig sind, effizient zu entlasten. Hunde (das gilt auch für Menschen) die unter Allergien leiden, können den Wirkstoff MSM trotz der Allergie anwenden, es ist für Allergiker geeignet. Unter Umständen kann es Allergien sogar lindern, da auch Allergene an den organischen Schwefel gebunden werden können und aus dem Körper ausgeschieden werden.

Weitere Anwendungsgebiete:

Krebs: Die aktuellen Forschungsprojekte beschäftigen sich damit, ob MSM auch vorbeugend gegen ausgewählte Arten von Krebs helfen kann. Die ersten Forschungsergebnisse sind erfolgversprechend, da die Antioxidantien helfen können, Krebszellen schon in der Entstehung zu vernichten. Insbesondere in Kombination mit Curcuma und Curcumin ist MSM bei Krebserkrankungen bei Hund und Katze eine gute Alternative.

Im Alter: Fast alle Zellen des Körpers können diese besondere Form von Schwefel, das MSM, speichern. Mit dem Alter nimmt auch bei Hund und Katze allerdings die Konzentration von MSM im Körper ab. Dadurch können bei den Tieren Probleme mit dem Bindegewebe, Ohrentzündungen und Augenentzündungen, Hautauffälligkeiten, Ekzeme, Juckreiz und andere Fellprobleme auftreten. Eine vorbeugende, aber auch erst im Alter einsetzende zusätzliche Gabe von MSM über die normale Nahrung hinaus, kann hier entgegenwirken.

Entgiftung: In der Naturheilkunde werden schwefelhaltige Aminosäuren eingesetzt, um mit Schwermetallen Komplexe zu bilden und damit den Organismus zu entgiften. Allerdings sollte eine Entgiftung immer von einem Tierarzt begleitet werden, da die Giftstoffe kontrolliert werden müssen. Die Entgiftung ist wichtig für den Magen- und Darmtrakt sowie für die Leber z.B. nach einem Parasitenbefall oder Borreliose.

Vitalität und Lebensfreude: Gerade bei unspezifischen Symptomen wie Trägheit, Appetitlosigkeit, Spielunlust oder fehlender Freude an Spaziergängen, Toben und Spielen lohnt sich der Versuch, zusätzlich MSM zu geben. Mit einer leichten Anfangsdosierung von 2×250 mg für Hunde um 10 kg jeweils nach einer Fütterung sollte bereits nach 2 Wochen ein Effekt auftreten. Ausgewachsene Kater und Katzen erhalten zum Anfang nur 1 x 250 mg pro Tag.

Die extra für Hunde und Katzen entwickelten MSM-Kapseln gibt es bei Vitalpfoten.